Unsere Website verwendet Cookies, um Ihre Anfrage besser bearbeiten zu können. Durch die richtigen Browser-Einstellungen können Sie Cookies blockieren oder vermeiden, dies kann aber dazu führen, dass die Website nicht richtig oder gar nicht funktioniert. Indem Sie auf dieser Website bleiben, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

Mehr erfahren Sie im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.

EasyPlan

“EasyPlan” ermöglicht eine einfache Ventilauswahl, -dimensionierung und Anordnung im Anlagenschema in kleineren Heizungsanlagen. Die benutzer-freundliche Software ermöglicht es dem Benutzer, schnelle Berechnungen direkt im Anlagenschema vorzunehmen. Voreinstellungen für Thermostatventile, Rücklaufverschraubungen, Multiboxen und Strangventile können in wenigen Schritten berechnet werden. Auch Statico Ausdehnungsgefäße und Zeparo Abscheider für Luft, Mikroblasen und Schlamm werden unkompliziert dimensioniert.

So einfach kann's sein

Ein besonders anwenderfreundliches Eingabekonzept verfolgt die Software zur Ventilauslegung im Strang "EasyPlan". Der Anwender braucht lediglich die Struktur des Netzes vorzuwählen und die Anzahl der Heizkörper zu bestimmen. Nach überschlägiger Ermittlung bzw. Eingabe der Heizlast oder der Auswahl eines Heizkörpers aus einer mitgelieferten Heizkörperliste wird der hydraulische Abgleich berechnet und die Ventileinstellungen ausgegeben. Zusätzlich ermittelt das Programm für die Anlage einen Gesamtdruckverlust, der die Förderhöhe der Pumpe bestimmt. Zur Dokumentation des hydraulischen Abgleichs können die Werte in einer Tabelle und/oder in einem Strangschema ausgegeben werden. Für größere oder weit verzweigte Netze kann selbstverständlich eine manuelle oder automatische Strangregulierung berücksichtigt werden. Zusätzlich können Statico Ausdehnungsgefäße und Zeparo Abscheider für Luft, Mikroblasen und Schlamm dimensioniert werden.

Updateinformation EasyPlan Version 6

  • Auswahl und Berechnung A-exact
  • Max. mögliche Anzahl Heizkörper / Heizkreise je Abzweig wurde auf 12 erhöht
  • Wärmeerzeugern (Kessel, Wärmepumpe, Wärmetauscher) sowie  Wärmetauschern als Verbraucher kann jetzt ein Druckverlust zugeordnet werden
  • Bei zu klein gewählten Heizkörpern erscheint eine Warnmeldung mit Angabe der entsprechenden (Raum)Bezeichnung, sie werden nicht mehr gelöscht. Dadurch einfaches Herantasten an optimale Vorlauf-/Rücklauftemperaturen.
  • Allgemeine Programmoptimierungen

Updateinformation EasyPlan Version 5

  • Auswahl und Berechnung V-exact II
  • Auswahl und Berechnung Retro-S
  • Allgemeine Programmoptimierungen

Updateinformation EasyPlan Version 4

  • Sobald eine neue EasyPlan-Version online verfügbar ist, kann diese automatisch aktualisiert werden
  • Überschlägige Heizlastermittlung über Baualter, Raumfläche, Außenwandlänge, Verglasung, Fensterfläche, über/unter dem Raum unbeheizt/beheizt wurde integriert
  • Mögliche Stranganzahl wurde auf 9 erhöht
  • Dynacon Heizkreisverteiler mit automatischer Durchflussregelung können berechnet werden
  • Multibox 4 Unterputz-Einzelraumregelung mit Vorlaufabsperrung kann berechnet werden
  • Statico Ausdehnungsgefäße können ausgelegt werden
  • Zeparo Abscheider für Luft, Mikroblasen und Schlamm können dimensioniert werden
  • Multilux 4 – Set Ventile für Badheizkörper können berechnet werden
  • Vario Armaturen wurden gegen TA Strangarmaturen ersetzt
  • TBV, TBV-C, TBV-CM, TBV-CMP und STAD Ventile können vor Wärmeverbrauchern eingefügt und berechnet werden
  • Thermen können grafisch dargestellt werden
  • Guss-Radiatoren wurden integriert
  • EasyPlan ist jetzt auch für Netbooks geeignet

Systemvoraussetzungen

Um EasyPlan zu installieren, müssen die folgenden Mindestvorraussetzungen erfüllt sein:

Das Programm ist auf folgenden Betriebssystemen lauffähig:
Windows NT 4.0, Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows 7.

Weitere Vorraussetzungen:

  • 25 MB freier Festplattenspeicher
  • mindestens 128 MB RAM Arbeitsspeicher
  • Bildschirmauflösung 800x600 oder höher
  • SVGA-Grafikkarte
  • Windowsfähiger Drucker

Selbstverständlich ist es möglich, zu der bereits aufgeführten Hardware kompatible bzw. höherwertige Systeme einzusetzen.